Lebendige Landschaft Streuobstwiese - das Projekt

Die Streuobstwiese ist eine alte Kulturlandschaft, die wir auch in Lippe noch vorfinden.

Auf einer Streuobstwiese stehen hochstämmige Obstbäume verschiedener Arten wie Apfel, Birne, Pflaume, Kirsche und auch Walnuss.

Meistens finden wir dort alte und regionale Obstsorten, wie zum Beispiel Extertaler

Katzenkopf, Rote Sternrenette oder Schöner aus Boskoop.

Diese alten Sorten haben sich zum Teil schon seit Jahrhunderten bewährt und sind naturgesund auch ohne den Einsatz von Pestiziden und oft für Allergiker geeignet.

Durch ihre Strukturvielfalt sind Streuobstwiesen ein wertvoller Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere und gehören zu den artenreichsten Biotopen in Deutschland.

Um sie dauerhaft zu erhalten, ist aber eine kontinuierliche Pflege

der Bäume als auch eine regelmäßige Nutzung des Grünlands

notwendig.

 

Seit August 2016 hat die Region Lippe das Projekt “ Lebendige Landschaft Streuobstwiese“ und die Streuobstwiesenbeauftragte Vanessa Kowarsch.

Im Rahmen unseres Projektes bieten wir verschiedene Veranstaltungen

ganzjährig auf den Wiesen an.

Themen sind:

gemeinsame Erntetage und Obstverwertung

Kurse zu fachgerechtem Baumschnitt und Veredelung

Beratung zu Planung und Anlage von Obstwiesen und

naturgesunder Sortenwahl und Sortenvielfalt

ornithologische Wanderungen

Bau von Nisthilfen

Bienen und Imkerei

Netzwerktreffen

aber auch Veranstaltungen wie Picknicks auf der Obstwiese,

Familientage, Erlebnisspaziergänge und das Klassenzimmer im

Grünen.

 

Die aktuellen Veranstaltungen finden Sie hier

Hintergründe

Es lässt sich nicht mehr leugnen - die Natur ist auf dem Rückzug. 

Im Januar 2016 veröffentlichte der NABU "Der NABU warnt vor einem neuartigen Insektensterben mit bislang unbekannten Folgen in Deutschland. Allein in Nordrhein-Westfalen sei in den vergangenen 15 Jahren die Biomasse der Fluginsekten um bis zu 80 Prozent zurückgegangen."  

Nach der letztjährigen NABU Großaktion "Stunde der Wintervögel" wissen wir, dass auch die Zahl der Vögel rückläufig ist. 

Ausgeräumte Landschaften zu Gunsten von großen Feldern, Monokulturen, intensiver Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln und Überdüngung rauben und zerstören den Lebensraum vieler Tier- und Pflanzenarten. Die großartige aber auch fragile Kette der vielen kleinen Zusammenhänge in der Natur wird durcheinandergebracht oder zerbrochen. 

Die Überdüngung hat zu dem zur Folge, dass die Trinkwasserwerte in manchen Regionen alarmierend schlecht sind. Es werden auch Pestizide, allen voran Glyphosat im Trinkwasser nachgewiesen.

Es ist höchste Zeit für einen Wandel - es geht auch anders

Streuobstwiesen sind ein wunderbares Beispiel, wie es anders laufen kann. Hier wird Landschaft auch vom Menschen gestaltet - Streuobstwiesen sind eindeutig eine Kulturlandschaft, also vom Menschen geschaffen, allerdings schaffen sie wertvollen Lebensraum.

Die halboffene Landschaft durch den lichten Baumbestand, die extensive Grünlandnutzung und die reiche Struktur die die Bäume geben (also Höhlen, raue Borke, Totholz,..) bilden einen wertvollen Biotop. 

Streuobstwiesen gehören zu den „hot spots“ der Biodiversität - Über 5.000 Tier und Pflanzenarten sowie rund 3000 Obstsorten zeigen die enorme biologische Vielfalt dieses strukturreichen Lebensraumes.

Zu dem versorgen die Obstbäume uns Menschen mit köstlichen und gesunden Früchten.

Es gibt etliche Obstwiesen in der Region, die zur Erntezeit Tonnen von Obst auf ihren Bäumen tragen.

Die Obstwiesen in der Region

In Lippe sind immer noch alte Streuobstwiesen, Obstalleen und Obstbäume in den Gärten zu finden. Oftmals befinden sich diese jedoch in einem sehr schlechten Pflegezustand. Zum einen liegt es daran, dass das alte Wissen um die Pflege dieser Bäume kaum noch vorhanden ist. Zum anderen werden nur Flächen gepflegt und erhalten, die in der Nutzung sind. Viele dieser Flächen sind mittlerweile verwaist und werden nicht mehr bewirtschaftet. Das reife Obst fällt im Herbst einfach vom Baum.

Das wollen wir mit unserem Projekt!

Wir möchten die Wiesen wieder in Nutzung bringen.

Das bedeutet ernten aber auch pflegen.

Ein erster Schritt sind die Erntetage, die wir im Herbst auf verschiedenen Wiesen anbieten. Höhepunkt ist immer wieder der Besuch von der Mostmanufaktur an unserer Projektwiese in Detmold gegenüber der Jugendherberge. Dort können die Menschen dann gleich ihr gepflücktes  Obst zu köstlichem Saft verarbeiten lassen.

Auf verschiedenen Erlebnisspaziergängen können Interessierte allerlei über den Lebensraum Streuobstwiese und die alten Obstsorten erfahren. 

Im Winter wird es nun einige Workshops zu den Themen "gesunde Sortenwahl und Baumpflanzung" und "naturgemäßer Obstbaumschnitt" geben. 

Wir haben eine Arbeitsgemeinschaft  / Netzwerk  gegründet. Es gibt regelmäßige Treffen mit Möglichkeit des Austausches und Workshops zu unterschiedlichen Themen. Gemeinsam pflegen und pflanzen wir Obstbäume.

 Wir würden auch gerne Obstwiesen in feste Patenschaften vermitteln. Wenn Du Interesse an unserem Netzwerk hast, melde dich bei mir.

Der Beirat

Als wir das Projekt entwickelt haben, kam uns die Idee einen Beirat einzurichten.

Dieser Beirat besteht aus verschiedenen Vertretern des NABU Lippe e.v., des BUND Lemgo e.v. und der Biologischen Station Lippe und bringt beratend Fachwissen und Ideen ein. Zudem ist die verbandsübergreifende Vernetzung beispielhaft.

Förderer

Das Projekt wird gefördert von der Umweltstiftung Lippe. VIELEN DANK!!